Nächste Wettmöglichkeit
 nächste Starts einblenden
Heutige Rennen
Dresden 14:00 
Chantilly 12:45 
Caen 14:00 
Ascot  14:25 
Le Croise-Laroche 17:20 
Les Sables d´Olonne 18:35 
Avenches 11:30 
Market Rasen 14:10 
Ascot 14:25 
Catterick 14:50 
Stratford 14:55 
Ffos Las 15:10 
Wolverhampton 18:40 
Fairyhouse 14:35 
Rom 14:10 
Mailand 14:35 
Siracusa 15:05 
Taipa 07:30 
Örebro 14:45 
Bergsaker 18:55 
Leangen 18:50 
Turffontein 12:30 
Durbanville 13:15 
Champ de Mars 10:30 
Woodbine 19:00 
Hastings 22:50 
Penn National 00:00 
Santa Anita 00:00 
Keeneland 00:05 
Golden Gate Fields 00:16 
Hawthorne 00:20 
Delta Downs 00:29 
Charles Town 01:00 
Laurel Park 18:15 
Belmont Park 18:25 
Keeneland 19:05 
Finger Lakes 19:10 
Delaware Park 19:15 
Zia Park 20:10 
Santa Anita 21:30 
Turf Paradise 21:55 
Hawthorne 22:10 
Rennkalender
Rennen am 22.10.2017
Rennen am 23.10.2017
Gruppe-1-Cracks gegen deutsche Gäste


Compiegne, Montag, 20. März: Zum Wochenauftakt werden in Compiegne acht spannende Flachrennen entschieden. Deutsche Hoffnungen ruhen im Prix du Vermandois (3. Rennen/14.50 Uhr/28.000 Euro/2400 m) auf Christian Freiherr Von der Reckes Shadow Sadness (Pierre-Charles Boudot) und Hella Sauers Wind of Change (Filip Minarik), die in diesem ‚Course D‘ zum erweiterten Kreis der Favoriten zählen.

Shadow Sadness gewann seinen letzten Auftritt im vergangenen Juli in Clairefontaine und musste sich davor in Saint-Cloud dem Schiergen-Schützling Girolamo erst nach Kampf geschlagen geben. Wind of Change versuchte sich vor der Pause in Frankreich zwei Mal auf Listen-Ebene, kam aber nicht über Platz vier hinaus, nachdem er in Chantilly den Ehrenplatz belegt und in München gewonnen hatte. Die Aufgabe sieht allerdings nicht einfach aus, da unangenehme Gegner wie Mille Et Mille (Thierry Thulliez) auf die deutschen Gäste warten. Der Siebenjährige absolvierte seine letzten Einsätze auf höchster Gruppe-Ebene, dabei platzierte er sich im französischen St. Leger als Vierter und davor im Prix du Cadran auf Rang fünf. Stark lief Mille Et Mille auch im Ascot Gold Cup (Gruppe 1). Besser Klasse verkörpert Billabong (Cristian Demuro), der im Vorjahr im American St. Leger und im Gran Premio del Jockey Club jeweils Fünfter wurde. Das meiste Gewicht trägt der heuer schon fünf Mal gelaufene und hier vor zwölf Tagen zweitplatzierte Dark Dream (Kyllan Barbaud). Tamelly (Vincent Cheminaud) schrammte im August am ersten Listentreffer nur knapp vorbei, ein gutes Laufen des Fabre-Schützlings wird erwartet. Zalzali (Aurelien Lemaitre) wirft gute Handicap-Platzierungen in die Waagschale, die für einen vorderen Platz wohl kaum ausreichen werden. Auch Eos Quercus (Alexis Badel) muss sich steigern, will er vorne enden.
Weitere Galopp Nachrichten:
21.10.2017 - Dresden: Langstrecken-Handicap und Zweijährige
20.10.2017 - Viel Geld für die Youngsters in Baden-Baden
19.10.2017 - Zweijährige in Deauville
18.10.2017 - Auenperle in Deauville
17.10.2017 - Instigators nächster Listen-Angriff
16.10.2017 - Deutsche chancenreich
15.10.2017 - Quartett im Grand Prix, Deutsche in Listenrennen
15.10.2017 - Winterfavorit: Klasse-Youngsters in Köln
14.10.2017 - Auktionsrennen am Finaltermin in Hoppegarten
14.10.2017 - Zweijährige um eine halbe Million
Kunden - Login
Login-Daten vergessen?
Registrieren Sie sich kostenlos!
Infoübersicht
Die Höhepunkte des Tages
Rennen & Ergebnisse
Tagesinfos
Starterindex
Nichtstarter
Pferd suchen
Renntermine
Höhepunkte
Deutsche Starter im Ausland
Aktuelle Meldungen
Sicherheit ist das A und O
Wir erinnern uns noch alle an das schlimme Schicksal der jungen Reiterin Sandra Eichenhofer. Gerade knapp zwei Jahre sind es her, ...
Dresden: Langstrecken-Han...
In Iffezheim konzentriert man sich am Samstag auf die Auktion, Rennen gibt es aber dennoch in Deutschland. Denn in Dresden werden...